Bitte Beachtung:

Die Außenstelle Allershausen schließt über Weihnachten und Neujahr.
Sie werden letztmalig bedient am 19.12.16 und erstmalig wieder am 7.1.17.

Die Freisinger Tafel hat durchgehend zu den üblichen Zeiten geöffnet.





Ehrung für Resi und Klaus König
Das Ehepaar König wurde von Oberbürgermeister Tabias Eschenbacher für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Freisinger Tafel und dem Bayerischen Rote Kreuz geehrt. Resi König nahm im Rahmen der festlichen Verleihung der Ehrenmedaille diese auch für Klaus König, der leider verhindert war, entgegen.
(Im Bild die zu ehrenden ehrenamtlich Tätigen bei der Verleihung im Freisinger Rathaussaal.)



Große Ehrung für Prof. Dr. Eberhard Grassmann

Landrat Hauner überreicht die Medaille und die Ehrenurkunde an
Prof. Grassmann. Daneben seine Frau Traudl Grassmann.              (Foto: Bach)

Am 21. Oktober 2016 bekam Prof. Grassmann von Herrn Landrat Josef Hauner die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Damit wurden insbesondere die Verdienste in der ehrenamtlichen Tätigkeit für die Freisinger Tafel und darüber hinaus das langjährige Engagement in der Seniorenarbeit gewürdigt. Eberhard Grassmann ist Gründer und langjähriger Vorstand der Freisinger Tafel e.V. und arbeitet selbst heute nach seinem Rückzug als Vorstand noch aktiv als Helfer in der Tafel mit. Er genießt sowohl bei den Tafelkunden als auch bei den Tafelmitarbeitern höchste Achtung.
Wir gratulieren herzlich zu dieser großen Auszeichnung!

Der Verein Freisinger Tafel e.V. wird 10 Jahre

Foto: Bach

Mit der Gründungsversammlung am 7. September 2006 wurde der Verein Freisinger Tafel e.V. gegründet. Die Tafel, die im Februar 2006 unter der Trägerschaft der Wärmestube Freising bereits die Verteilung von Lebensmitteln aufgenommen hatte, wurde damit selbstständig.

Am 2. September 2016 erhielt der Vorstand des Tafelvereins die Urkunde zum 10-jährigen Bestehen aus den Händen von Herrn Nikolaus Tenbrink, dem Regionalvertreter Bayern Mitte des Bundesverbands Deutsche Tafel e.V. Für den Verein nahmen die Vorstände Gundi Kürten und Dr. Peter Bach die Urkunde im Beisein vieler Helfer entgegen.


Foto: Bach


 

  • Mitgliederversammlung und Wiederwahl der Vorstandschaft
Am 22. März 2016 hielt die Freisinger Tafel e.V. ihre ordentliche Mitgliederversammlung ab. Der Verein hat aktuell 107 registrierte Mitglieder.- Von diesen sind in Freising und Allershausen 78 Mitglieder aktiv als Helfer tätig. Von den Aktiven waren  44 erschienen.
Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Übergabe der Schrimherrschaft von Alt-Oberbürgermeister Dieter Thalhammer an Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher. Herr Thalhammer hatte den Verein seit der Gründung 2006 vielfältig unterstützt, wofür ihm der Prof. Eberhard Grassmann, der mit ihm die Tafel aus der Taufe gehoben hatte, herzlich dankte. Der neue Schirmherr sagte seine Unterstützung zu und dankte den Helfern für ihr beispielhaftes großes Engagement.   

Ein zweiter wichtiger Punkt war die Neuwahl des Vorstandes, in der die drei bisherigen Vorstandsmitglieder ohne Gegenstimmen wiedergewählt wurden.


Bild veröffentlicht im Freisinger Tagblatt vom 24.3.2016, (Foto Lehmann)

 
  • Beschränkung der Neuaufnahmen (nur noch Familien)
In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 13. Januar war beschlossen worden, dass die Freisinger Tafel einen zweiten Sammel- und  Öffnungstag einführt. Der Grund lag in dem rasanten Anstieg der Kundenzahl aufgrund der Zuwanderung von Asylbewerbern und Flüchtlingen im Dezember und Januar, die sich von knapp 200 pro Wochen auf über 300 gesteigert hatten.
Im Februar wurde aufgrund der Ankündigung, dass weitere 200 bis 300 potenzielle Kunden hinzukommen würden, im Einvernehmen mit dem Landratsamt ein Aufnahmestopp für Neukunden beschlossen. Diese Kundenzahlen hätten die Tafel sowohl hinsichtlich der Lebensmittelmenge als auch der Ausgabezeiten und Helferstunden überfordert. Vom Aufnahmestop sind Familien und Rentnerinnen und Rentner ausgenommen.
Aktuell kommen pro Woche ca. 300 bis 320 Kunden an die Tafel. Insgesamt werden mit den Familienangehörigen ca. 600 Personen unterstützt.